Kaufratgeber für Silberschmuck

Was ist Sterlingsilber?

Reines Silber ist relativ weich und verformbar und kann leicht beschädigt werden – für Schmuck ist es nicht geeignet. Um sich vor Verformung oder Zerstörung zu schützen, wird Silber mit anderen Metallen kombiniert, um es haltbarer zu machen.

Sterlingsilber ist die häufigste Legierungsmischung für Schmuck. Es muss zu mindestens 92,5 % aus reinem Silber bestehen, aber die anderen 7,5 % können aus jedem beliebigen Metall bestehen. In der Regel ist diese Legierung Kupfer. In jahrhundertelangen Experimenten hat sich gezeigt, dass sich Kupfer am besten mit Silber verträgt, ohne dessen schöne Farbe zu beeinträchtigen. Die geringe Menge an Kupfer, die dem Sterlingsilber zugesetzt wird, hat nur sehr geringe Auswirkungen auf den Wert des Metalls.

Stattdessen wird der Preis von Sterlingsilber durch den Arbeitsaufwand für die Herstellung des Gegenstands, das Können des Handwerkers und die Komplexität des Designs beeinflusst. Außerdem wird Schmuck aus Sterlingsilber oft mit Rhodium beschichtet, um ihm eine strahlend weiße Oberfläche zu verleihen, die etwas kratzfester ist.

Sterlingsilber vs. Silber

Sterlingsilber und Silber werden manchmal miteinander verwechselt, aber es handelt sich um Metalle, die sich sehr unterschiedlich verhalten. Das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen diesen Metallen ist ihr Silbergehalt. Sterlingsilberschmuck besteht zu 92,5 % aus reinem Silber, während Silber zu 99,9 % aus reinem Silber besteht. Seriöse Juweliere stempeln ihre Stücke entweder mit 999 oder 925, damit Sie wissen, ob Ihr Schmuck aus Silber oder Sterlingsilber besteht.

Silber und Sterlingsilber verhalten sich aufgrund ihres unterschiedlichen Reinheitsgrades unterschiedlich. Silber ist sehr weich, lässt sich also nicht gut formen und ist so formbar, dass fertige Stücke leicht gebogen werden können. Der geringere Reinheitsgrad von Sterlingsilber macht es leichter formbar, erschwinglicher und haltbarer für den täglichen Gebrauch.

Merkmale von Sterling Silber

Edelmetalle zeichnen sich durch ihre luxuriöse Schönheit und ihren klassischen Stil aus. Sehen Sie sich die wichtigsten Eigenschaften von Sterlingsilberschmuck an und finden Sie heraus, ob dieses Metall das Richtige für Sie ist.

1. Langlebigkeit

Sterlingsilber ist ein haltbares Edelmetall. Es kann von härteren Metallen zerkratzt werden, ist aber insgesamt gut für den täglichen Gebrauch geeignet. Kann Sterlingsilber anlaufen? Leider ja, deshalb muss dieses Metall besonders sorgfältig behandelt werden.

2. Farbe

Sterlingsilber ist bekannt für seinen hellen weißen bis grauweißen Metallglanz.

3. Gewicht

Sterlingsilberschmuck hat ein Standardgewicht, das mit dem anderer Edelmetalle vergleichbar ist.

Pflege von Sterlingsilberschmuck

Bei richtiger Pflege wird Ihr hochwertiger Sterlingsilberschmuck ein Leben lang halten. Um Kratzer und andere Schäden zu vermeiden, bewahren Sie Ihren Silberschmuck entweder in einem Stoffbeutel oder in einem separaten Fach in Ihrem Schmuckkästchen auf. Vermeiden Sie es, Ihr Silber mit Haushaltschemikalien wie Bleichmittel und Ammoniak in Berührung zu bringen oder in gechlortem Wasser zu schwimmen, da diese Chemikalien Sterlingsilber beschädigen können.

Reinigen Sie Ihren Silberschmuck regelmäßig

Reinigen Sie Ihr Silber mit einem weichen Tuch und einer Politur, die speziell zum Entfernen von Anlauffarben entwickelt wurde. In Baumärkten oder speziellen Kunsthandwerksläden finden Sie Poliermittel für Feinsilber, Lösungen oder Tücher, die zum Entfernen von Anlauffarben geeignet sind.

Anlaufen lässt sich am einfachsten entfernen, wenn es zum ersten Mal sichtbar wird, obwohl das häufige Tragen von Silberschmuck der beste Weg ist, um das Anlaufen zu verhindern. Regelmäßiges Reinigen aller Silbergegenstände beugt dem Anlaufen vor und sorgt dafür, dass Ihr Silber glänzt und funkelt – und wenn nötig, bringt eine neue Rhodiumbeschichtung beim Silberschmied Ihres Vertrauens den ursprünglichen Glanz von Sterlingsilber wieder zum Vorschein.