Liste der 10 besten Schwarze Schmuckstein

Schwarze Edelsteine sind eine einzigartige, auffällige Option für Schmuckstücke, die schlicht, elegant und anspruchsvoll sind. Anders als in der Vergangenheit, als diese Steine häufig mit Trauerschmuck oder einem Gothic-Look in Verbindung gebracht wurden, sind schwarze Edelsteine heute ein mutiges und selbstbewusstes Modestatement.

Wunderschön gearbeiteter schwarzer Edelsteinschmuck ist stilvoll und modern. Schwarze Edelsteine werden oft mit weißen Metallen für einen modernen Touch oder mit Gelb- oder Roségold für einen klassischen Vintage-Look kombiniert und sind eine geschlechtsneutrale Wahl, die sowohl Männern als auch Frauen gleichermaßen steht. Bei der großen Auswahl an schwarzen Edelsteinen kann es schwierig sein, den richtigen schwarzen Edelstein für sich selbst zu finden.

Was sind schwarze Edelsteine?

Im Mittelalter galten schwarze Edelsteine als Quelle negativer Energie, die oft mit Trauer oder einer gotischen Stimmung in Verbindung gebracht wurde. Im frühen 19. Jahrhundert trug Königin Victoria bei der Beerdigung von Prinz Albert eine Krone aus schwarzem Jet.

Heutzutage ist schwarzer Edelsteinschmuck eines der beliebtesten Modestatements, das einen eleganten, aber dennoch modernen Look kreiert. Anders als in der Vergangenheit werden schwarze Edelsteine heute mit Weißmetall oder Gold kombiniert.

Da Schwarz keine konkurrierende Farbe hat, ist es ein passender Stein für fast jedes Outfit, sowohl für Frauen als auch für Männer. Es gibt eine lange Liste schwarzer Edelsteine, und die Auswahl kann manchmal schwierig sein. Aber keine Sorge, wir haben alles für Sie!

Die Symbolik der schwarzen Edelsteine

1. Schwarz wird oft mit dem Bösen, dem Tod und dem Übernatürlichen in Verbindung gebracht. Das liegt an der Angst der Menschen vor der Dunkelheit und vor dem Unbekannten. Im gleichen Atemzug wissen wir, dass die Dunkelheit auch Wissen und Weisheit birgt, die wir erst noch entdecken müssen.

2. Wenn wir diesen Gedankengang weiterverfolgen, kommt uns die Göttin Kali in den Sinn. Sie ist die Göttin des Wandels und der Zeit und soll sowohl Leben als auch Tod bringen. Sie wird oft mit blauer oder schwarzer Haut dargestellt. So entsteht eine Beziehung zwischen der Farbe Schwarz und dem Tod, aber auch dem Leben.

3. Für die alten Ägypter war der reiche Boden entlang des Nils schwarz, und für sie steht die Farbe Schwarz für Fruchtbarkeit. Sie kann sich auch auf die Art und Weise beziehen, wie das Leben aus den Toten und der Dunkelheit hervorgeht.

4. Im Mittelalter konnte man mit schwarzer Tinte am besten sehen und schreiben, was sie zu einem Grundnahrungsmittel für Wissen und Bildung machte. Schwarz wird auch von mächtigen Personen getragen, z. B. von Richtern.

5. Während viele glauben, dass in der Dunkelheit Gefahren lauern, vergessen wir oft, dass wir in der Dunkelheit Schutz und Geborgenheit finden können. Tiere verstecken sich im Schatten und im langen Gras, und wir verstecken uns im Schatten, wenn wir uns verstecken wollen.

6. Beim Baseball schmieren sich die Spieler oft Holzkohle unter die Augen, um sich vor der Sonne zu schützen, da die schwarze Farbe das Licht absorbiert. Holzkohle ist auch ein starkes Entgiftungsmittel und dafür bekannt, dass sie Giftstoffe sowohl im menschlichen Körper als auch in der Umwelt absorbiert.

7. Genauso wie Holzkohle Giftstoffe absorbiert, sind schwarze Kristalle in der Lage, negative Energien zu absorbieren und Schutz zu bieten.

Arten von schwarzen Edelsteinen

Schwarze Edelsteine gibt es in einer Vielzahl von Varianten. Hier sehen wir uns einige der beliebten und trendigen Edelsteine an, die sich für die Verwendung in Schmuckstücken eignen.

schwarzer-onyx

1. Schwarzer Onyx

Der schwarze Onyx ist der traditionellste schwarze Edelstein und wird seit der Antike für die Herstellung von Schmuck und als Heilstein verwendet. Ein massiver schwarzer Onyx ist oft glatt und hat einen glasartigen Glanz, glänzt aber nicht so stark wie andere Edelsteine. Die Brillanz des Steins kommt am besten zur Geltung, wenn er in Form eines Cabochons geschliffen wird.

Massiver schwarzer Onyx ist in der Natur sehr selten, und die meisten auf dem Markt befindlichen Onyxe werden häufig gefärbt, um eine durchgehend schwarze Farbe und eine gleichmäßige Sättigung zu erzielen.

Der schwarze Onyx ist mit einem Härtegrad von 7 auf der Mohs-Skala relativ beständig. Er ist relativ zäh und sehr gut tragbar. Bei grober Behandlung kann der Stein jedoch splittern oder brechen.

schwarze-perle

2. Schwarze Perle

Perlen in allen Farben sind schön und elegant, aber die schwarzen Varianten haben eine magische Anziehungskraft. Natürliche schwarze Perlen sind selten und erfordern besondere Bedingungen für ihre Entstehung. Daher gehören sie zu den wertvollsten Perlenarten. Schwarze Perlen gibt es in verschiedenen Schwarztönen, von massiv bis hellgrau. Sie sind in Mode und werden wegen ihres schimmernden Scheins, der dem Edelstein einen zusätzlichen Glanz verleiht, gerne für Schmuck verwendet.

Die meisten schwarzen Perlen sind Zuchtperlen, d. h. sie werden über mehrere Jahre hinweg gezüchtet, wie z. B. schwarze Akoya-, Tahiti- und schwarze Süßwasserperlen. Wie andere organische Edelsteine sind auch schwarze Perlen sehr weich, mit einem Wert von nur 2,5 auf der Mohs-Skala. Aufgrund ihrer Weichheit lassen sie sich leicht zerkratzen und abschleifen. Schwarze Perlen sind nicht für den täglichen Gebrauch geeignet und bedürfen als empfindliche Edelsteine einer besonderen Pflege, wenn sie als Schmuck verwendet werden.

schwarzer-obsidian

3. Schwarzer Obsidian

Obsidian (auch als vulkanisches Glas bekannt) ist ein natürlicher, glasartiger Edelstein, der entsteht, wenn Lava abkühlt und schnell aushärtet, wodurch die Bildung von Kristallstrukturen minimiert wird. Obsidian ist glatt und hat einen sehr hohen Glanz. Er ist einer der ältesten Edelsteine, die entdeckt und bereits in prähistorischer Zeit verwendet wurden. Er wurde zur Herstellung von wichtigen Schneidewerkzeugen, Spiegeln und Schmuck verwendet.

Obsidian wird oft als Cabochon geschliffen, um seinen Glasglanz zu verstärken, kann aber auch facettiert werden, um ihm mehr Tiefe und Charakter zu verleihen. Obwohl er wie ein harter Stein aussieht, hat Obsidian eine Härte von 5,5 auf der Mohs-Skala und kann als relativ weich bezeichnet werden. Wenn er rauem Verschleiß oder Schlägen ausgesetzt wird, bekommt er leicht Kratzer und ist bruchgefährdet. Mit der richtigen Pflege kann Obsidianschmuck jedoch länger halten. Obsidian wird zur Herstellung glamouröser Stücke verwendet, da er zu allen Arten von Schmuck passt.

schwarzer-diamant

4. Schwarzer Diamant

Einst mit “Siegellack” verglichen und als wertlos für Schmuck angesehen, sind schwarze Diamanten heute begehrte Edelsteine, die häufig auf Laufstegen und in High-End-Modedesigns zu sehen sind. Schwarze Diamanten bestehen aus Kohlenstoff, erhalten ihre Farbe aber durch die große Anzahl winziger Einschlüsse im Stein, bei denen es sich meist um Graphit handelt. Natürliche schwarze Diamanten sind recht selten und kommen nur in Brasilien und der Zentralafrikanischen Republik vor. Sie sind die härtesten unter den Diamanten (mit Mohs-Klassifizierung 10) und sehr haltbar.

Schwarze Diamanten funkeln nicht wie andere farblose Sorten, aber sie reflektieren das Licht mit einem gedämpften Glanz. Aufgrund ihrer extremen Seltenheit sind sie sehr teuer. Daher sind behandelte oder synthetische Versionen auf dem Markt viel erschwinglicher und zugänglicher. Schwarze Diamanten gibt es nur in einem einzigen Grad – Fancy. Diese schwarzen Edelsteine werden nicht nach ihrer Reinheit bewertet, sondern nach ihren Einschlüssen.

schwarzer-saphir

5. Schwarzer Saphir 

Saphire sind in der Regel blau, aber es gibt sie auch in wunderschönen schwarzen Varianten. Schwarze Saphire sind lichtdurchlässig oder fast undurchsichtig. Schwarze Saphire sind sehr selten. Sie müssen nicht unbedingt schwarz sein, sondern können auch andere extrem dunkle Farbtöne haben, wie z. B. dunkles Violett, dunkles Blau oder einen anderen Farbton, der sie schwarz erscheinen lässt. Schwarze Saphire sind zwar nicht brillant, können aber Licht reflektieren, wenn sie gut facettiert sind.

Schwarze Sternsaphire sind die begehrteste Sorte und können hohe Preise erzielen. Sie enthalten winzige fadenförmige Einschlüsse im Kristall, typischerweise aus den Mineralien Rutil oder Hämatit. Wenn sie wie ein Cabochon geschliffen und unter direktem Licht betrachtet werden, erzeugen diese Einschlüsse einen sternförmigen Effekt, den so genannten Asterismus. Schwarze Saphire und schwarze Sternsaphire gehören ebenfalls zur Mineralfamilie der Korunde. Sie werden auf der Mohs-Skala mit 9 bewertet, was bedeutet, dass sie unglaublich haltbar sind und sich ideal für Alltagsschmuck eignen.

schwarze-jade

6. Schwarze Jade

Der Begriff “Jade” ist fast ein Synonym für Grün. Je höher der Eisengehalt in der Jade ist, desto dunkler ist ihre Farbe. Wenn sie viel Eisen enthält, kann sie fast vollständig schwarz sein, mit einigen grünen Nuancen.

Die Geschichte der Jade ist eng mit den östlichen Dynastien in China und Japan verknüpft. Schwarze Jade gibt es in 2 Arten: Jadeit und Nephrit. Jadeit ist wertvoller und von höherer Qualität, während Nephrit weniger teuer und häufiger vorkommt.

Aufgrund ihrer weichen Beschaffenheit steht die Jade auf der Mohs-Skala an sechster Stelle. Dennoch ist er ein sehr widerstandsfähiger Edelstein, dank seiner Haltbarkeit und seiner kompakten Zusammensetzung.

schwarzer-turmalin

7. Schwarzer Turmalin

Der schwarze Turmalin gehört zu den am häufigsten verwendeten schwarzen Edelsteinen. Obwohl es Turmalin in verschiedenen Farbnuancen gibt, ist die schwarze Version eine der häufigsten Arten der Turmalinfamilie. Er ist auf der ganzen Welt im Überfluss vorhanden und ein sehr erschwinglicher Edelstein.

Schwarzer Turmalin hat einen glasartigen Glanz und ist glatt. Seine Härte liegt bei 7 bis 7,5 auf der Mohs-Skala und seine Haltbarkeit ist ausgezeichnet. Schwarze Turmalin-Edelsteine sind relativ robust und bruchfest, was sie für alle Arten von Schmuck ideal macht. Diese schwarzen Edelsteine gibt es in allen Formen und Größen und sie werden gerne für große Schmuckstücke verwendet. Sie werden oft in verschiedenen Formen geschliffen, von Cabochons bis hin zu anderen, wunderschön facettierten Stücken.

schwarzer-zirkon

8. Schwarzer Zirkon

Der Zirkon ist ein hochglänzender, natürlich vorkommender Edelstein, der als Diamantenersatz verwendet wird. Zirkon ist nicht zu verwechseln mit den billigeren, synthetischen Steinen, die als kubischer Zirkon bekannt sind. Schwarzer Zirkon besteht aus Zirkonsilikat und erhält seine schwarze Färbung durch Einschlüsse von Eisenoxid. Die Farbe kann von Dunkelbraun bis hin zu massivem Schwarz reichen.

Schwarzer Zirkon wird auf der Mohs-Skala mit 6 bis 7,5 eingestuft und ist ein sehr spröder Stein, der leicht bricht. Er ist jedoch sehr reflektierend und kann, wenn er facettiert ist, eine hohe Brillanz aufweisen. Es kann jedoch sehr schwierig sein, schwarzen Zirkonschmuck auf dem Markt zu finden, da er sehr selten ist und nicht zum Mainstream-Edelstein gehört.

schwarzer-granat

9. Schwarzer Granat

Der Granat ist ein sehr beliebter Edelstein, der im Allgemeinen dafür bekannt ist, dass er wie ein Rubin rot ist. Schwarzer Granat ist kein gewöhnlicher Edelstein und ist ziemlich selten. Es gibt mehrere schwarze Granatvarietäten – schwarzen Andradit und schwarzen Melanit. Von den beiden ist der schwarze Melanit in der Schmuckwelt am häufigsten zu finden.

Schwarzer Melanit ähnelt in seiner Farbe dem schwarzen Turmalin, hat aber oft einen höheren Glanz als dieser. Er wird häufig facettiert, um die Brillanz des Steins hervorzuheben. Schwarzer Melanit lässt sich hervorragend tragen und ist ein sehr widerstandsfähiger Stein, der keine Spaltung aufweist. Dadurch ist er sehr bruchfest und eignet sich sehr gut für alle Arten von Schmuck.

schwarzer-spinell

10. Schwarzer Spinell

Auch wenn der gewöhnliche Spinell ein berühmter Rubinersatz ist, gibt es schwarze Arten, die in deutlich undurchsichtigen Formen vorkommen. Sie sind in Thailand weit verbreitet und haben einen glasartigen Schimmer. Schwarzer Spinell hat eine Mohshärte von 8 und kann in verschiedenen Facettenformen geschliffen werden, wie z. B. oval, kissenförmig, birnenförmig und in anderen gängigen Schliffen.

In einigen Fällen weist schwarzer Spinell Sternchen auf, und solche Steine werden in der Regel als Cabochon geschliffen, um die Sternchenmuster hervorzuheben. Schwarzer Spinell ist erschwinglich und weist eine ausgezeichnete Reinheit auf, was ihn zu einer soliden Schmuckoption macht.