Die Wahrheit über Hypoallergener Schmuck

Beim Kauf von Schmuck sind Sie vielleicht schon einmal auf Verkäufer gestoßen, die den Begriff “hypoallergen” als Verkaufsargument verwenden. Viele Menschen reagieren auf gewöhnliche Metalle allergisch, und dies wird oft durch den Schmuck, den sie tragen, ausgelöst. Der Kauf von hypoallergenem Schmuck ist die einfachste Möglichkeit, diesen Problemen entgegenzuwirken.

Wenn ein Schmuckstück als hypoallergen bezeichnet wird, bedeutet dies jedoch lediglich, dass es weniger wahrscheinlich Allergien auslöst als andere Schmuckstücke. Es handelt sich nicht um einen wissenschaftlichen oder medizinischen Begriff. Hypoallergen” bedeutet oft “nickelfrei”, aber das ist nicht immer der Fall. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, auf welche Metalle Sie achten müssen und welche Sie vermeiden sollten.

Es ist wichtig zu wissen, auf welche Metalle Sie empfindlich reagieren und welche unbedenklich sind. Auf diese Weise können Sie eine fundierte Entscheidung beim Kauf von hypoallergenem Schmuck treffen.

Was ist eine allergische Reaktion auf Metall?

Ungefähr 15 % der Menschen auf der Welt haben allergische Symptome auf Metalle. Der Grund dafür ist eine Störung des Immunsystems, die dazu führt, dass der Körper bestimmte Metalle als Giftstoffe ansieht. Um den Träger zu warnen, löst der Körper eine schmerzhafte Reaktion aus.

Bei einer Metallallergie treten unangenehme Symptome rund um das Schmuckstück auf. Dazu können Rötungen, Ausschlag, Juckreiz und Blasenbildung gehören. Wenn Sie eine Überempfindlichkeit gegen Metall haben, können Sie sehr negativ reagieren. Dazu können Symptome wie Depressionen, Müdigkeit und Arthritis gehören. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, sollten Sie hypoallergenen Schmuck kaufen.

Die häufigste Metallallergie ist die auf Nickel. Dabei handelt es sich um ein natürliches Weißmetall, das oft mit anderen Metallen zu einer Legierung vermischt wird. Zu den anderen Metallallergien gehören Kupfer oder Messing.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Verfärbungen der Haut ein Zeichen für eine Metallallergie sind. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine Reaktion auf Schweiß. Bestimmte billige Metalle oxidieren auf der Haut und verursachen diese grünen oder blauen Flecken.

Wenn Sie eine Metallallergie vermuten, sich aber nicht sicher sind, kann Ihnen Ihr Arzt oder Dermatologe dies bestätigen. Es ist wichtig, dass Sie wissen, gegen was Sie allergisch sind. Ihre Gesundheit steht auf dem Spiel, und allergische Reaktionen können schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Außerdem möchten Sie nicht viel Geld für ein Schmuckstück ausgeben, das Sie nicht mehr tragen können!

Welche Metalle sind sicher für die Haut?

Je nachdem, wie empfindlich Ihre Haut ist, sollten Sie Nickel, Kupfer, Messing oder alle diese Metalle meiden. Eine allergische Reaktion auf reine Metalle kommt nur in extremen Fällen vor. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Metallen, die als sicher für die Haut gelten und wahrscheinlich keine Allergien auslösen werden:

Gold

Gold an sich ist eine fantastische hypoallergene Option. Reines Gold, auch bekannt als 24 Karat Gold, ist jedoch sehr weich. Es ist eigentlich zu weich, um daraus Schmuck zu machen, der seine Form behält. Aus diesem Grund besteht der meiste Goldschmuck aus 14 Karat. Das bedeutet, dass die anderen 10 Karat aus anderen, stärkeren Metallen hergestellt werden.

Achten Sie beim Kauf von Goldschmuck darauf, welche anderen Metalle in der Legierung enthalten sind. Wenn Sie eine Nickelallergie haben, sollten Sie darauf achten, dass das Schmuckstück nickelfrei ist. Entscheiden Sie sich stattdessen für eine Legierung mit verschiedenen Bestandteilen. Auch plattierter Schmuck ist eine gute Alternative.

Silber

Genau wie Gold ist reines Silber zu weich, um daraus Schmuck zu machen. Daher wird es normalerweise mit anderen Metallen verstärkt und als Legierung verkauft. Dies wird als Sterlingsilber bezeichnet.

925er Sterlingsilber besteht zu 92,5 % aus reinem Silber und zu 7,5 % aus anderen Metallen. Dabei handelt es sich in der Regel um Nickel, Kupfer oder Zink. Je nachdem, welche Art von Metall verwendet wird und wie Ihr Körper darauf reagiert, kann dies zu Hautreizungen führen.

Wenn Sie jedoch nicht empfindlich auf die Metalle in der Legierung reagieren, ist 925er Sterlingsilber eine erschwingliche und vielseitige hypoallergene Wahl.

Titan oder Niobium

Ziehen Sie Niob oder Titan in Betracht, wenn Sie hypoallergenen Schmuck kaufen. Diese Metalle werden häufig für die Herstellung von medizinischen Implantaten und Werkzeugen verwendet. Der Grund dafür ist, dass sie stark, leicht und korrosionsbeständig sind.

Diese Metalle werden nicht plattiert oder lackiert, sondern in einem elektrischen Bad gehärtet. Das bedeutet, dass sich die Farbe nie abnutzt und sie kaum anlaufen. Titan und Niob gibt es in einer breiten Palette von Farben.

Obwohl sie sich sehr ähnlich sind, besteht der Hauptunterschied zwischen den beiden darin, dass Niob eine glattere Oberfläche hat. Während andere Metalle, die für Ohrringstifte verwendet werden, die Ohrläppchen leicht reizen können, ist Niob äußerst sanft. Außerdem ist es etwas seltener und manchmal auch teurer als Titan.

Platin oder Rhodium

Diese Edelmetalle gehören zur gleichen Familie und zählen zu den wertvollsten der Welt. Ihr Wert ergibt sich aus ihrer Haltbarkeit und Festigkeit. Diese Metalle laufen kaum an und werden daher oft als Überzug über billigeren Metallen verwendet.

Wenn Sie Platin oder Rhodium kaufen, können Sie sicher sein, dass Sie in ein hochwertiges Stück investieren.

Vor- und Nachteile von hypoallergenem Schmuck

Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile von hypoallergenem Schmuck abzuwägen, damit Sie wissen, worauf Sie beim Schmuckkauf achten müssen. Werfen wir einen Blick darauf.

Vorteile von hypoallergenem Schmuck

Es gibt viele Gründe, warum Sie nicht mehr wahllos Schmuck kaufen sollten, sondern auf hypoallergene Schmuckstücke umsteigen sollten. Werfen wir einen Blick auf die Vorteile des Tragens von hypoallergenem Schmuck.

1. Er ist bequem – Das Letzte, was Sie brauchen, ist, dass Sie sich den ganzen Tag am Ohr oder am Hals kratzen, weil Sie auf billigen und unsicheren Schmuck allergisch reagieren. Hypoallergener Schmuck ist den ganzen Tag über bequem zu tragen, und Sie müssen ihn nicht ständig wechseln oder abnehmen.

2. Er hinterlässt keine Ausschläge – Hypoallergene Schmuckstücke sind hautfreundlich, da die verwendeten Metalle rein und von höchster Qualität sind. Sie werden keine unansehnlichen Ausschläge am Ohr, am Hals oder an anderen Körperstellen aufgrund von Allergien bekommen.

3. Er ist langlebig – Hypoallergener Schmuck ist aufgrund der verwendeten hochwertigen Metalle langlebig. Der Kauf von hypoallergenem Schmuck ist eine langfristige Investition, da Sie ihn immer wieder tragen können.

Hypoallergener Schmuck sieht edel aus – Hochwertige Metalle machen Schmuck elegant. Dies ist der Fall bei hypoallergenem Schmuck, der sehr stilvoll und edel aussieht. Sie verblassen auch nicht und laufen nicht so schnell an.

Nachteile von hypoallergenem Schmuck

Hypoallergener Schmuck hat zwar viele Vorteile, aber auch seine Nachteile. Sehen Sie sich die Nachteile von hypoallergenem Schmuck an:

1. Es ist schwer, hypoallergenen Schmuck zu erkennen – Die meisten Schmuckstücke, die als “hypoallergen” gekennzeichnet sind, können dennoch allergische Reaktionen hervorrufen, da “hypoallergen” nicht immer nickelfrei bedeutet. Die meisten hypoallergenen Schmuckstücke können immer noch Spuren von Nickel enthalten, was für Menschen, die besonders empfindlich auf Nickel reagieren, ein Problem darstellen kann.

2. Er ist teuer – Hypoallergener Schmuck ist ziemlich teuer, so dass Sie mehr Geld dafür ausgeben müssen, als Ihnen lieb ist.

3. Sie sind schwer zu finden – Es kann ziemlich schwierig sein, hochwertigen hypoallergenen Schmuck zu finden, da die meisten Geschäfte Fälschungen oder beschichtete Stücke verkaufen. Die beschichteten Stücke sind eine Zeitbombe, da sie aus Metallen wie Kupfer hergestellt und dann mit Gold oder Silber beschichtet werden. Sobald sich die Beschichtung abnutzt, kommt Ihre Haut mit dem darunter liegenden minderwertigen Metall in Berührung. Dies kann zu einer allergischen Reaktion führen.

Tipps für den Kauf von hypoallergenem Schmuck

Beim Kauf von hypoallergenem Schmuck sollten Sie bedenken, dass Qualität oft ihren Preis hat. Sie sollten Ihre Schmuckkäufe jedoch als Investition betrachten. Wenn Sie hypoallergenen Schmuck kaufen, werden Sie vielleicht über den Preissprung schockiert sein. Ein rhodiniertes Armband ist zum Beispiel teurer als eine billige Nickellegierung.

Aber denken Sie daran: Ihr hypoallergener Schmuck läuft nicht an wie billigere Stücke. Er ist weniger anfällig für Brüche oder Beschädigungen. Das Schmuckstück wird Ihre Haut nicht blau färben – was niemand will! Wenn Sie über all diese Vorteile nachdenken, werden Sie sicher zustimmen, dass sich der höhere Preis lohnt.

Wenn Sie wissen, dass Sie empfindlich auf Metalle reagieren, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie plattierten Schmuck sehen. Mit Silber, Gold oder Rhodium überzogener Schmuck ist oft eine erschwingliche und elegante Option. Wenn Sie jedoch empfindlich auf das darunter liegende Metall reagieren, kann dies zu einer unangenehmen allergischen Reaktion führen, wenn sich die Beschichtung abnutzt. Achten Sie darauf, dass der Schmuck, den Sie kaufen, ein neutrales Metall unter der Beschichtung hat.

Wenn Sie beim Kauf von hypoallergenem Schmuck besonders vorsichtig sein wollen, können Sie auch Schmuckstücke aus Nicht-Metall in Betracht ziehen. Bei den Materialien für Schmuck sind Kunststoff, Glas und Holz eine einzigartige Option. Sie sehen oft etwas lässiger aus als Metalle und können eine frische Ergänzung für Ihren Look sein.

Egal, für welches Metall Sie sich entscheiden, fragen Sie unbedingt nach der Beschaffenheit des Schmuckstücks, das Sie kaufen. Es wäre schrecklich, wenn Sie Geld für ein Schmuckstück ausgeben und später feststellen, dass es Ihre Haut reizt. Jeder gute Schmuckverkäufer wird Ihnen Auskunft über die einzelnen Metalle geben können, aus denen das Schmuckstück gefertigt ist.