Ratgeber für Halbedelsteine

Jeder Edelstein, der kein Diamant, Rubin, Smaragd oder Saphir ist, ist ein Halbedelstein. Die Bezeichnung “Halbedelstein” bedeutet nicht, dass er weniger wertvoll ist als ein Edelstein. Halbedelsteine sind in der Regel nur häufiger zu finden.

Der Wert von Halbedelsteinen hängt weitgehend von der Farbe, der Verfügbarkeit und der Qualität ab. Da diese Edelsteine in der Regel mehr Quellen haben, sind sie eine gute Wahl für größere, augenreine Steine und in einem Regenbogen von Farben erhältlich.

Einige Halbedelsteine sind gar keine Steine, sondern bestehen aus organischem Material wie Bernstein, Koralle und Perle.

Was ist ein “Halbedelstein”?

Der Begriff “Halbedelstein” wird auf eine Untergruppe von Edelsteinen angewandt und wurde geschaffen, um sie von den Edelsteinen (Diamanten, Saphiren, Rubinen und Smaragden) abzugrenzen, die als solche gelten. Dinge wie Bernstein und Lapislazuli, die eigentlich gar keine Edelsteine sind, werden von den meisten Menschen immer noch als “halbedel” bezeichnet. Lassen Sie sich jedoch nicht von der Bezeichnung täuschen – Halbedelsteine sind nicht unbedingt weniger wertvoll als die so genannten Edelsteine – es gibt einige Sorten von Halbedelsteinen mit einzigartigen Eigenschaften (z. B. Katzenaugen), die mehr wert sein können als Edelsteine.

Tatsächlich gibt es viele seltene Sorten von Edelsteinen, die als Halbedelsteine gelten, bei Sammlern sehr begehrt sind und sogar den mächtigen Diamanten im Wert übertreffen können. Sowohl Halbedelsteine als auch Edelsteine fallen unter die größere Kategorie der Edelsteine, und viele in der Edelsteinbranche verwenden den Begriff “Halbedelstein” oder “Halbedelstein” überhaupt nicht mehr, obwohl er in der breiten Bevölkerung immer noch weit verbreitet ist.

Der häufigste Verwendungszweck von Edelsteinen ist die Ästhetik, und sie werden häufig in Schmuckstücken verwendet. Einige Arten von Edelsteinen bzw. die Mineralien, aus denen sie gewonnen werden, haben jedoch unterschiedliche Verwendungszwecke – einige werden industriell genutzt, andere werden für Schnitzereien oder Statuetten verwendet, und wieder andere werden in ihrer natürlichen mineralischen Form aufbewahrt und als Dekoration in Wohnungen und Büros ausgestellt.

Beliebte Halbedelsteine

Wir haben eine Edelsteinliste zusammengestellt, die die beliebtesten und bekanntesten Halbedelsteine enthält.

Bernstein

Bernstein ist eigentlich gar kein Stein, sondern ein versteinertes Baumharz. Jedes Stück echten Bernsteins, das Sie finden oder verwenden, existiert wahrscheinlich schon seit sehr langer Zeit (Millionen von Jahren). Bernstein hat meist eine orange Farbe und wurde in prähistorischen Zeiten aufgrund seiner ähnlichen Färbung mit der Sonne in Verbindung gebracht.

Bernstein gilt als wertvoll und wird schon seit langem für Schmuckstücke verwendet. Bernsteinstücke wurden bereits 2000 v. Chr. in Gräbern gefunden. Man nimmt an, dass das Wort “Elektrizität” auf “electrum”, den griechischen Namen für Bernstein, zurückgeht – möglicherweise, weil Bernstein eine statische Aufladung annehmen kann, die sich reibt. Manche Leute sagen, dass Bernstein den Stress der Menschen, die ihn tragen, mildert und den Geist klärt.

Amethyst

Der Amethyst hat eine brillante violette Farbe und ist außerhalb der Edelsteine einer der beliebtesten und bekanntesten Edelsteine. Das Wort Amethyst stammt aus dem antiken Griechenland, wo es “gegen Trunkenheit” bedeutete. Damals glaubte man, dass Amethyste vor den schädlichen Auswirkungen des Alkohols schützen, weshalb Historiker manchmal Amethyste in Kelchen und Bechern finden.

Violett ist traditionell auch die Farbe des Königshauses, und die Mitglieder der verschiedenen königlichen Familien trugen gerne Amethystschmuck. Manche Menschen glauben, dass er bei Schlaflosigkeit hilft, Schmerzen lindert und dem Träger Frieden und Ausgeglichenheit bringt.

Blutstein

Der Blutstein, auch Heliotrop genannt, ist ein grüner Edelstein, der oft rote oder braune Flecken aufweist, die der Farbe von Blutflecken ähneln, daher der Name. Verschiedene Blutsteine können unterschiedlich dicht mit roten Flecken durchzogen sein, und das Rot kann auch in Streifen oder Adern auftreten.

Die roten Flecken in Blutsteinen werden durch Eisenoxidverunreinigungen im Stein verursacht. Historisch gesehen wurden Blutsteine aufgrund ihres Aussehens und ihres Namens als metaphysisch angesehen, und auch heute noch glauben einige Menschen, dass sie persönliche Kraft, Entschlossenheit, Mut und Geistesstärke verleihen.

Granat

Granate gibt es in allen Farben außer Blau und sind eigentlich der Name für eine Gruppe ähnlicher Mineralien und nicht nur für ein einziges. Am häufigsten sind Granate als satte, dunkelrote Edelsteine bekannt, aber wie bereits erwähnt, gibt es eine Vielzahl von Farben – zum Beispiel gibt es unter den rosafarbenen Edelsteinen eine Sorte, die als Rhodolith bekannt ist und eigentlich eine Form des Granats ist.

Der Name Granat kommt vom lateinischen “granatium”, was Granatapfel bedeutet. Dies mag der Grund dafür sein, dass die Leute oft denken, Granate hätten nur die Farbe des Granatapfels. Es gibt eine Reihe technischer Bezeichnungen für die einzelnen Mineralien, die unter dem Begriff Granat zusammengefasst werden. Granate waren in der viktorianischen Ära sehr beliebt und wurden in dieser Zeit häufig für Schmuckstücke verwendet. Granate werden oft mit Leidenschaft und Energie in Verbindung gebracht und gelten als “Liebesstein”. Außerdem wird ihm nachgesagt, dass er Hemmungen und Tabus abbaut und das Selbstvertrauen stärkt.

Jade

Die Bezeichnung Jade bezieht sich eigentlich auf zwei verschiedene Sorten grüner Edelsteine, Jadit und Nephrit. Jade wird in der chinesischen Kultur besonders geschätzt und häufig zur Herstellung von Gebetskugeln, Statuen von Gottheiten und Schmuck verwendet. In der chinesischen Kultur wird Jade fast so gesehen wie Gold im Westen – sie ist ein Zeichen von Reichtum und wird hoch geschätzt, in manchen Fällen sogar wertvoller als Gold. Jade gibt es in verschiedenen Grüntönen, wobei dunklere Jadesteine als wertvoller angesehen werden. Die wertvollste Jadeart, Imperial Jade, ist durchscheinend und hat eine fast smaragdähnliche Farbe.

Jade ist sehr schwer zu bearbeiten, und aus diesem Grund schätzte der Adel im alten China Stücke aus Jade, da sie ein Zeichen für die höchste Kunstfertigkeit des Handwerkers waren. Weniger wertvolle Steinarten werden oft als Jade ausgegeben, und es gibt viele Händler, die diese Art von Jade fälschen. Jade wird mit dem Herzen in Verbindung gebracht und soll Liebe anziehen und Großzügigkeit und Treue fördern.

Lapislazuli

Lapis Lazuli ist einer der bekannteren blauen Edelsteine und ist ein schöner, undurchsichtiger, tiefblauer Stein. Der Name stammt aus dem Persischen und bedeutet wörtlich “blauer Stein”. Oft wird er auch nur kurz Lapis genannt. In der Antike war er sehr geschätzt und sehr beliebt, vor allem im Mittelmeerraum, in Ländern wie Persien und Ägypten.

Bis zum 19. Jahrhundert war es unmöglich, die tiefblaue Farbe von Lapis Lazuli künstlich in Farben zu erzeugen – alle tiefblauen Farben, die man vor dieser Zeit in Gemälden oder anderen Kunstwerken sah, wurden durch das Zermahlen von Lapis Lazuli zu Pulver und die Herstellung von Farbe daraus erzeugt. Der Stein war so wertvoll, dass er in einigen alten Königreichen ausschließlich als Luxusgut des Adels galt. Einige der mystischen Eigenschaften von Lapis werden mit Wahrheit und Wissen in Verbindung gebracht, und manche sagen, er bringe dem Träger Intelligenz und Objektivität.

Opal

Opal ist ein Stein, der in einer Vielzahl von Farben vorkommt, und ein hochwertiger Opal kann in vielen verschiedenen Farben gleichzeitig funkeln, was ihm einen Kaleidoskopeffekt verleiht. In der Römerzeit war er hoch geschätzt, da er die Farben aller anderen Edelsteine in sich vereinte. Die Einzigartigkeit des Opals hat dazu beigetragen, dass er seine Beliebtheit über die Jahrhunderte hinweg beibehalten hat.

Die meisten Opale, die heute hergestellt werden, stammen aus Australien, und Halbedelsteinexperten unterteilen Opale oft in verschiedene Kategorien, darunter Weißer Opal, Schwarzer Opal, Feueropal, Boulder-Opal und Kristall-Opal. Die verschiedenen Opalarten zeigen den blitzenden Farbeffekt in unterschiedlichem Ausmaß. Manche glauben, dass der Opal Kreativität und Fantasie fördert und zu Verspieltheit und Spontaneität anregen kann.

Perle

Jeder weiß, dass Perlen keine Steine sind – sie stammen von Austern und Muscheln und entstehen auf natürliche Weise, wenn Sand oder ein anderer Reizstoff in die schützende Schale gelangt. Heutzutage werden die meisten Perlen gezüchtet, was bedeutet, dass die Perlen absichtlich durch das Einbringen einer fremden Substanz in die Schale erzeugt werden. Die meisten Perlen sind weiß, es gibt sie aber auch in Creme, Gold und Schwarz.

Perlen wurden in vielen Kulturen hoch geschätzt und sind auch heute noch ein beliebter Edelstein für die Schmuckherstellung. Seien Sie beim Kauf von Perlen vorsichtig, denn es gibt einige Verkäufer, die versuchen, gefälschte Perlen als echte auszugeben. Um zu prüfen, ob eine Perle echt ist, reiben Sie sie sanft über Ihre Zähne – eine gefälschte Perle fühlt sich glatt an, während sich echte Perlen rau anfühlen. Perlen werden oft mit Reinheit assoziiert und manche sagen, dass sie die persönliche Integrität und Ehrlichkeit fördern.

Quarz

Wie bereits erwähnt, ist der Amethyst eine Form des Quarzes – tatsächlich gibt es viele Quarzsorten mit eigenen Namen, die als eigenständige Edelsteine gelten. Quarz ist der am häufigsten vorkommende Stein auf der Erde, und mit 49 Sorten kann er viele verschiedene Farben und Eigenschaften haben. Die häufigste Quarzsorte ist der Bergkristall, ein fast glasartiger, transparenter Kristall. Zu den anderen bekannten Quarzarten gehören Citrin, Rosenquarz, Amethyst, Rauchquarz und Milchquarz. Einige Quarzarten sind sehr häufig und erschwinglich – zum Beispiel gelten rosa Edelsteine im Allgemeinen als selten, aber Rosenquarz ist eine sehr erschwingliche und häufige rosa Quarzart. Andere Formen von Quarz können wertvoller sein, wie der bereits erwähnte Amethyst.

Quarz wird in Europa und im Nahen Osten seit jeher für viele ästhetische Zwecke verwendet, z. B. für Schmuck, Grabsteinschnitzereien und verschiedene Arten von Gefäßen. Quarz wird natürlich auch in Uhren verwendet, und es gibt eine Vielzahl weiterer industrieller Anwendungen. Bergkristall oder Klarquarz wird nachgesagt, dass er als Energieleiter und -speicher fungieren kann, und dient offenbar als eine Art “Allheilstein”.

Topas

Topas kann in verschiedenen Farben vorkommen, aber die bekannteste und wertvollste Topasart, der Imperialtopas, ist einer der wertvollsten orange-gelben Edelsteine und kann durchsichtig bis durchscheinend sein. Die verschiedenen Farben des Topas werden durch Verunreinigungen in seiner Struktur hervorgerufen, weshalb es eine so große Vielfalt an Farbtönen gibt.

Der Ursprung des Namens Topas lässt sich entweder auf Griechenland oder Indien zurückführen. Im Europa der Renaissance glaubte man, dass Topas magische Zaubersprüche brechen kann. In Indien gilt der Topas seit jeher als Bringer von langem Leben, Intelligenz und Schönheit, wenn er in der Nähe des Herzens getragen wird. In der heutigen Zeit gibt es Menschen, die glauben, dass Topas hilft, Stress und Spannungen abzubauen, und dass er Erfolg und Glück bringen kann.

Beurteilung von Edelsteinen

Obwohl jeder Edelstein im Grunde einzigartig ist und eine Klasse für sich darstellt, gibt es einige allgemeine Kriterien, die zur Beurteilung aller Edelsteine, einschließlich der Halbedelsteine, herangezogen werden. Dazu gehören Dispersion, Härte, spezifisches Gewicht, Brechungsindex, Glanz, Bruch und Spaltbarkeit. Diese Begriffe werden verwendet, um verschiedene Arten von Edelsteinen zu unterscheiden – z. B. ist es gelegentlich schwierig, zwei ansonsten identische rote Edelsteine (wie Rubin und roter Spinell) voneinander zu unterscheiden. Im Folgenden gehen wir auf die einzelnen Kriterien ein und beschreiben sie kurz, ohne zu sehr ins Detail zu gehen.

Streuung

Mit diesem Begriff werden die Lichtblitze beschrieben, die Edelsteine haben, wenn sie im Licht gedreht werden – dies wird durch die Streuung des weißen Lichts in andere Farben innerhalb des Steins verursacht. Im Allgemeinen wird eine höhere Dispersion bei Edelsteinen geschätzt, wobei dunklere Steine weniger sichtbare Dispersion aufweisen als hellere Steine.

Härte

Die Härte beschreibt, wie kratzfest ein Edelstein ist. So ist beispielsweise bekannt, dass Diamant ein außerordentlich hartes Material ist, das ohne industrielle Hilfsmittel nicht zerkratzt werden kann. Die Härte von Edelsteinen wird anhand der Mohs-Skala gemessen, benannt nach dem deutschen Mineralogen Friedrich Mohs. Je höher der Wert auf der Mohs-Skala, desto härter ist der Edelstein.

Spezifische Schwerkraft

Das spezifische Gewicht ist ein Maß für die Dichte eines Edelsteins. Insbesondere wird damit gemessen, wie dicht ein Halbedelstein im Vergleich zu Wasser ist. Je höher das spezifische Gewicht, desto schwerer ist ein Edelstein im Vergleich zu einem anderen Stein gleicher Größe.

Brechungsindex

Der Brechungsindex (Refractive Index, RI) gibt an, wie langsam sich das Licht durch einen Edelstein bewegt. Er wird als Verhältnis zwischen der Lichtgeschwindigkeit durch einen Edelstein und der Lichtgeschwindigkeit im Vakuum gemessen. Amethyste haben beispielsweise einen RI von ~1,54, was bedeutet, dass das Licht (im Durchschnitt) 1,54 Mal so lange braucht, um einen Amethysten zu durchdringen, wie im Vakuum.

Lüster

Der Glanz beschreibt, wie ein Mineral das Licht reflektiert und wie matt oder strahlend es ist. Es gibt eine Reihe von Begriffen, die die verschiedenen Arten der Lichtreflexion von Edelsteinen beschreiben – ein Edelstein kann zum Beispiel als glasartig bezeichnet werden, was bedeutet, dass er ein wenig wie Glas aussieht. Wir werden hier nicht alle Begriffe aufzählen, aber wir haben unten einige Links für weitere Entdeckungen angegeben.

Fraktur

Als Bruch wird die Art von Markt bezeichnet, die entsteht, wenn ein Edelstein bricht oder absplittert. Es gibt eine Reihe von Begriffen, die verschiedene Arten des Bruchs eines Edelsteins beschreiben. Weitere Informationen finden Sie unter den nachstehenden Links.

Spaltbarkeit

Nein, es bedeutet nicht das, was Sie denken. Ähnlich wie der Bruch beschreibt die Spaltung, ob ein Edelstein eine glatte Oberfläche oder eine kristalline Struktur behält, wenn er zerbrochen wird oder nicht. Ein Edelstein, der beim Zerbrechen keine kristallförmigen Stücke oder Stücke mit glatter Oberfläche hervorbringt, hat keine Spaltbarkeit. Topax zum Beispiel hat eine perfekte Spaltbarkeit, wenn er auf eine bestimmte Weise gebrochen wird.