Kaufratgeber für Buddhistischer schmuck

Schmuck hat mehr als nur den Zweck, hübsch auszusehen, wenn wir ihn tragen. Zugegeben, manchmal tragen wir Schmuck, um unser Aussehen zu betonen oder etwas Schönes an uns hervorzuheben, aber hin und wieder tragen wir auch gerne Schmuck, der sich um eine Religion, eine Philosophie oder ein Konzept dreht, das uns wichtig ist.

Schmuck spielt in der Religion und Spiritualität eine große Rolle. Galt er früher als Accessoire für Männer und Frauen, so hat sich das Blatt gewendet: Schmuck oder Modeaccessoires werden heute als Mittel zur Vermittlung religiöser Botschaften eingesetzt.

Man muss nicht religiös sein, um buddhistischen Schmuck zu schätzen. Jeder kann eine Halskette mit einem Lotos-Symbol oder ein Mala-Armband tragen. Wenn man jedoch die Symbolik kennt, die hinter dem buddhistischen Schmuck steht, bekommt das Stück mehr Bedeutung.

Symbole des Buddhismus in Schmuckstücken

Es gibt viele Symbole, die üblicherweise in Halsketten, Armbändern und Ringen verwendet werden, um Sie zu einem besseren Leben zu inspirieren. Hier sind einige der gebräuchlichsten buddhistischen Symbole:

1. Buddha-Statue

Das beliebteste Symbol des Buddhismus ist heute das des Buddha, aber das war nicht immer so. Gautama Buddha war ein sterbliches menschliches Wesen und wollte nicht als Gott verehrt werden. Aus diesem Grund wurde das Bild des Buddha in den Anfangsjahren des Buddhismus nicht als Symbol der Religion verwendet.

Wenn Sie das Bild des Buddha als Schmuck tragen, können Sie sich daran erinnern, dass Sie sich vom Leben des Buddha und den Prinzipien, für die er stand – Güte, Mitgefühl, Frieden, Mäßigung und Gewaltlosigkeit – inspirieren lassen.

Der Buddha wird in der Regel in tiefer Meditation sitzend abgebildet. Wählen Sie nur den Kopf und die Hände oder ein Ganzkörperbild.

2. Das Dharma-Rad

Das Dharma-Rad wird auch Dharmachakra genannt und ist ein zentrales Bild im Buddhismus. Es hat ein ähnliches Aussehen wie ein Schiffsrad.

Das Dharma-Rad ist voll von buddhistischer Symbolik und repräsentiert den Buddha selbst, den Kreislauf des Samsara (den nie endenden Kreislauf von Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt) sowie die Hauptlehren seiner Lehre.

Die acht Räder des Dharma-Rades stehen für den Edlen Achtfachen Pfad, den der Buddha als den Weg für ein tugendhaftes und rechtschaffenes Leben hervorhob.

Das Dharma-Rad erinnert an die Grundprinzipien des Buddhismus und ist ein wunderschönes Symbol, das als Schmuck getragen werden kann.

3. Die Lotusblume

Der Lotos ist ein beliebtes buddhistisches Symbol. Was macht einen Lotus so besonders? Er gehört zu den seltenen Blumen, die in schlammigen Gewässern wachsen, sich aber in farbenfroher Schönheit über den Schlamm erheben, in dem sie verwurzelt sind, um zu blühen.

Die Symbolik ist offensichtlich und schön, inspiriert von der Natur.

Das Symbol des Lotos erinnert uns daran, den höheren Weg einzuschlagen, unabhängig davon, was um uns herum geschieht. Er ist ein Symbol für geistige Reinheit und Erhabenheit. In praktischer Hinsicht erinnert er uns daran, freundlich, mitfühlend, friedlich und liebevoll zu sein, auch wenn das Leben schwierig und voller Leiden sein mag. Sie ist auch ein Symbol dafür, sich über den Materialismus zu erheben und einen spirituelleren, philosophischen Geisteszustand zu erreichen.

Lotusblumen sind häufig als Anhänger, Armbandanhänger oder Ohrringe zu finden. Sie sind wunderschön symmetrisch und in verschiedenen Designs erhältlich.

4. Das Blatt des Bodhi-Baums

Der Ficus Religiosa ist unter verschiedenen Namen bekannt, darunter Bo-Baum, Bodhi-Baum, Peepal-Baum und so weiter. Er gilt als heilig, weil der Buddha unter einem Bodhi-Baum sitzend die Erleuchtung erlangte.

Das Bodhi-Blatt ist ein leicht erkennbares rundes Blatt mit einer langen Spitze am Ende, die an ein Herz erinnert. Es ist ein Symbol für das spirituelle Erwachen und die Erlangung von Weisheit.

Die Bedeutung von buddhistischem Schmuck?

Der Buddhismus unterstützt keinen Materialismus und keine Weltlichkeit, warum also buddhistischen Schmuck tragen? Widerspricht es nicht dem Wesen des Buddhismus, an einem Schmuckstück zu hängen?

Es kommt ganz darauf an, warum wir das Schmuckstück überhaupt tragen. Für viele ist das Tragen eines religiösen Symbols eine Erinnerung daran, die Lehren der Religion zu befolgen. Buddhistischer Schmuck hilft Ihnen, achtsam zu sein und Achtsamkeit zu praktizieren.

Wenn Ihr Schmuckstück altert und sich abnutzt, ist das eine Erinnerung an die Vergänglichkeit. Wenn es altert, wissen Sie, dass es nicht mehr so schön ist, wie es einmal war, und dass Sie es irgendwann ersetzen müssen. Dies sind Tatsachen des Lebens, und selbst ein kleines Schmuckstück kann diese Tatsachen symbolisieren.

Wichtig ist, dass Sie nicht an dem Schmuckstück selbst hängen, sondern sich auf seine Symbolik konzentrieren.

Und wenn Sie kein Buddhist sind, können Sie, wie ich oben erwähnt habe, diese symbolträchtigen und schönen Designs trotzdem respektieren und wertschätzen.

Die Bedeutung der Farbe im Buddhismus

Die buddhistische Symbolik erstreckt sich auch auf Farben. Hier sind die wichtigsten Farben im heutigen Buddhismus:

1. Weiß steht für Reinheit und kann Unwissenheit in Bewusstsein der Realität verwandeln.

2. Gelb strahlt Schönheit und Reichtum aus und kann Stolz in das Bewusstsein verwandeln, dass wir alle aus derselben Quelle stammen und zu ihr zurückkehren.

3. Grün bringt Schutz vor Schaden und Frieden und kann Eifersucht in vollkommenes Bewusstsein verwandeln.

4. Blau steht für Erwachen und Erleuchtung und kann Wut in selbstreflektierendes Bewusstsein verwandeln.

5. Rot öffnet uns für Liebe und Mitgefühl und kann Anhaftung in Unterscheidungsvermögen und Einsicht verwandeln.

6. Schwarz steht für den sterblichen Tod sowie für den spirituellen Tod der Unwissenheit in Erwachen und Erleuchtung.